No. 1

Jemand sang mal: "You may say I'm a Dreamer. But I'm not the only one."

N. war eine von diesen Träumern. Auf Weisheiten wie "Träume sind Schäume", reagiert sie mit einem Lächeln und einem "Aber wenn man nicht träumt, wofür lebt man dann?". N. hatte den Kopf in den Wolken und die Beine sowieso. Sie träumte den lieben langen Tag, dabei hatte sie doch auch noch Arbeit. Sie arbeitete bei M. in deren HandMade-Laden. Sie tat es gern, doch M. schimpfte oft, weil N. mit ihren Gedanken abdriftete und tagträumend da saß.

Einmal, N. war gerade auf Botendienst, träumwandelte sie wieder durch die Straßen. Nebenbei erledigte sie gewissenhaft ihre Arbeit, denn M. war gestern sehr, sehr böse gewesen. N. blinzelte die Träumereien weg und verteilte sorgsam die Pakete. Als sie das letzte in den Händen hielt und nach der Addresse suchte, stieß sie mit jemandem zusammen. Ihr Paket fiel zu Boden, sowie der Zettel auf welchem die Addressen standen. "Oh Pardon." sagte eine sanfte Stimme. N. sah auf. Das Paket und die Liste wieder sicher in ihrer Hand. "M-macht nichts." murmelte sie. Von jeher war sie schüchtern gewesen und deshalb hatte sie sich in ihre Traumwelt zurückgezogen. 

 

29.3.09 13:59


 [eine Seite weiter]
chaste & yvi